Akkordeon

Seit frühester Kindheit geniesse ich eine enge Verbundenheit mit diesem speziellen Musikinstrument. Den intensiven Bezug zur Atmung, die besondere Formbarkeit der Klänge, die Offenheit für verschiedenste Musikstile, das Neue/Jugendliche, aber auch die spezielle Herausforderung an die Koordination und das etwas Trotzige – alles Elemente, die ich an diesem Instrument liebe, schätze und nicht missen möchte.

Erste Bekanntschaft machte ich im Alter von 4 Jahren mit dem Pianoakkordeon. Im Verlaufe des Studiums zur Diplommusiklehrkraft in D-Trossingen erwachte der Wunsch, auf das Knopfakkordeon umzusteigen. Viele methodisch-didaktische Überlegungen, aber auch Grenzen, die mir im eigenen Spiel aufgezeigt wurden, führten zu diesem Entscheid. Nach Abschluss des ersten Studiums liess ich dann dem Wunsch Taten folgen und stellte definitiv auf das Knopfsystem um, ohne den Entscheid je bereut zu haben.

Zurück